Tabelle Kreisoberliga


Team Points
1 SG SV EINTRACHT IFTA 6
2 SG FSV LAUTERTAL BISCHOFRODA 4
3 FC EISENACH II 4
4 SG EFC RUHLA 4
5 FC AN DER FAHNER HÖHE II 3
6 FSV ULSTERTAL GEISA 1866 3
7 SG SV GUMPOLDIA GUMPELSTADT 3
8 SG MARKSUHLER SV 1
9 SV KALI UNTERBREIZBACH 1
10 MOSBACHER SV 1
11 SG VFB 1919 VACHA 1
12 ESV GERSTUNGEN 1
13 SV EINTRACHT APFELSTÄDT 0
14 SG DORNDORFER SV 03 0
Bischofrodaer Vereinschronik

Für alle Freunde des FSV Lautertal Bischofroda werden an dieser Stelle die wichtigsten Etappen in der Geschichte des FSV Lautertal Bischofroda zusammengefasst:



Die Gründungsversammlung für einen Bischofrodaer Fußballverein fand am 15.02.1952 in der Gaststätte "Zur Linde" statt. Zum Vorsitzenden bei dieser Versammlung wurde Walter Böttger ernannt. Bereits im November 1951 wurde mit dem Bau des neuen Sportplatzes begonnen, sodass dieser bereits am 14.09.1952 dem damaligen Bürgermeister übergeben werden konnte. Diese feierliche Übergabe wurde mit einem Sportfest verbunden, an welchem u.a. Treffurt, Dynamo Eisenach (Turniersieger), Creuzburg und Großenlupnitz teilnahmen. Schon 1 Jahr später stellte Bischofroda eine Schülermannschaft, welche von den Lehren Karl Eberhard und Werner Weber trainiert wurde.

1955 wurde die Sportgemeinschaft in die Betriebssportgemeinschaft (BSG) "Traktor" Bischofroda umbenannt. Natürlich gab es anlässlich dieses Ereignisses einen neuen Satz Trikots sowie eine neue Vereinsfahne mit "Traktor" als "Wappentier" (siehe Bilder). Ein Jahr darauf schloss sich Berka v.d. Hainich der BSG an. Ab sofort gehörten neben Fußball noch Leichtathletik, Turnen, Kegeln und Volleyball zu den Sportarten die ausgeübt werden konnten. Größtes Ereignis dieser Vereinigung war 1961 das Landessportfest in Berka v.d. Hainich.

Im beiderseitigen Einvernehmen wurde 1962 die Sportgemeinschaft aufgelöst, Bischofroda erhielt den Spielbetrieb jedoch weiterhin aufrecht. Im Jahr 1972 wurde dann jedoch das Kapitel "Sport" in Bischofroda vorerst geschlossen. Gründe hierfür waren zum einen, das der geordnete Spielbetrieb aufgrund von während der Saison ausfallender Spielern immer schwieriger zu gestalten war und zum anderen, das der Leiter der BSG, Walter Böttger, nach 20jähriger Tätigkeit aus beruflichen Gründen diese Funktion nicht weiter begleiten konnte. Trotz größter Anstrengungen konnte kein Nachfolger gefunden werden. Ab diesem Zeitpunkt gab es in Bischofroda für lange Zeit - 21 Jahre - keinen Vereinsfußball. Der aktuelle FSV-Präsident Werner Hagedorn war es, der ab dieser Zeit den Freizeitfußball organisierte.

Am 03. Dezember 1993 war es endlich so weit, der Fußballverein FSV Lautertal Bischofroda wurde gegründet! Vorstandsvorsitzender war damals wie heute Werner Hagedorn, er begleitet dieses Amt seit nunmehr 19 Jahren. Auch der damalige Trainer Hubert Dietzel ist nach wie vor im Vorstand und dem aktiven Fußball als Mannschaftsleiter erhalten geblieben. Nach Anmeldung beim KFA Eisenach und dem Landessportbund wurde 1994 in Bischofroda endlich wieder Fußball gespielt. Die erste Saison in der 2. Kreisklasse beendete der FSV auf einem respektablen 9. Tabellenplatz von 16 gestarteten Mannschaften. Es folgte ein 6. Platz in der 10er-Staffel der Saison 1995/1996 sowie ein 2. Platz mit lediglich 2 Punkten Rückstand auf den Staffelsieger Ütteroda.

Die Saison 1997/1998, sprich die erst 4. Spielzeit seit bestehen des FSV, brachte den ersten Aufstieg! Mit 57:14 Toren und 42 Punkten gelang Bischofroda der Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Die große Sensation folgte jedoch in der nächsten Saison. Es gelang der Mannschaft von Trainer Hubert Dietzel der diekte Durchmarsch von der 2. Kreisklasse in die Kreisliga!!! Als 2. hinter dem FSV Behringen konnte der FSV Lautertal Bischofroda seinen 2. Aufstieg in Folge feiern. Mit 59 Punkten aus 26 Spielen bei einem Torverhältnis von 74:32 Toren konnte sich Bischofroda getrost als positive Überraschung der Saison feiern lassen. Das große Ziel "Klassenerhalt" wurde in der Premieren-Saison in der Kreisliga souverän erreicht, mit einem hervorragenden 5. Tabellenplatz beendete unser FSV die Spielzeit und ließ dabei etablierte Mannschaften wie Treffurt, Wutha-Farnroda, Borussia Eisenach, Ifta und Gerstungen hinter sich. In der ersten Saison des neuen Jahrtausends war die erste Euphoriewelle vorbei, mit dem 11. Tabellenplatz konnte die Klasse dennoch erneut gehalten werden. Ebenfalls erwähnenswert ist, das Bischofroda in der Spielzeit 2000/2001 erstmals eine 2. Mannschaft ins Rennen schickte.

Das nächste Highlight folgte im Jahr 2003. Der FSV Lautertal Bischofroda feiert sein 10jähriges Jubiläum mit einem großen Sportfest. Höhepunkt dieses feierlichen Anlasses war das Spiel gegen die Landesklassen-Elf des EFC 08 Ruhla, welches unser FSV mit 4:2 für sich entscheiden konnte! Für die Saison 2003/2004 wurde die Bischofrodaer Mannschaft mit hoffnungsvollen Talenten verjüngt. Die noch heute für den FSV aktiven Pascal Nowatzky, Tino Lippold und Martin Heß sowie der aktuell neue Co-Trainer David Hasert brachten ebenso wie Frank Schönfeld und Sören Leinhos frischen Wind ins Bischofrodaer Spiel. Auch dank der Neuen konnte man die beste Platzierung seiner Vereinsgeschichte erzielen. Hinter Aufsteiger Behringen belegte Bischofroda den 2. Tabellenplatz der Kreisliga mit 13 Punkten Vorsprung auf den 3. Platz (Stedtfeld).

Fortsetzung folgt...