FSV Bischofroda I - SV Westring Gotha
Geschrieben von: Michael Felsberg   

Am vergangenen Wochenende gelang der ersten Mannschaft des FSV der erste Auswärtssieg der noch jungen Saison beim Gastspiel gegen Westring Gotha. Dass dieser jedoch sehr glücklich zu Stande kam, wusste auch Trainer Marc Steppan nach dem Spiel. Bereits vorher betonte er, die Gothaer auf Grund des letzten Tabellenplatzes nicht zu unterschätzen und er sollte Recht behalten. Seine Mannschaft, die in diesem Spiel ohne Sebastian Reich und Matthias Hübner auskommen musste, begann sehr nervös. Sehr ungewohnt wie leichtfertig die Bälle reihenweise verspielt wurden. Dennoch besaßen die Lautertaler die erste dicke Chance nach zehn Minuten, als Schmidt eine Eingabe von Nowatzky übers Tor schoss. Nur fünf Minuten später waren die Gastgeber erstmals gefährlich, die jedoch den Ball fünf Meter vor dem Tor nicht unter Kontrolle brachten und die Nachlässigkeit der Bischofrodaer nicht bestraften. Der Gastgeber schien deutlich motivierter und zeigte sich zweikampfstark, konnte aber Keeper Bärenklau in der ersten Hälfte nicht weiter in Bedrängnis bringen. Auf der anderen Seite verpufften auch die Angriffsbemühungen der Lautertaler, die ihre Sturmspitzen meist mit langen Bällen in Szene setzen wollten, an der Gothaer Hintermannschaft. So ging es torlos in die Pause. Die zweite Hälfte verlief ähnlich, es kam auf beiden Seiten kein richtiger Spielfluss zu Stande, was wohl auch der Leistung des Schiedsrichters Siebrandt geschuldet war. Mehrfach ärgerten sich beide Seiten über dessen teilweise fragwürdigen Entscheidungen. Wenn es in dieser Phase Chancen gab, dann für den Gastgeber, dieser zielte allerdings meist zu ungenau oder scheiterte an Bärenklau. Erst zum Ende der Partie zeigten sich auch die Gäste noch einmal gefährlich. Zunächst schoss Schmidt aus aussichtsreicher Position dem gothaer Torwart quasi in die Arme eher dieser nur kurze Zeit später auch einen Schuss von Thomas Klee über die Latte lenkte (80.). Als sich alle schon auf ein torloses Remis eingestellt hatten, startete Pascal Nowatzky noch einen Konter über die rechte Seite. Seine Flanke verwertete Andy Schmidt mit einem Flachschuss ins lange Eck zum etwas schmeichelhaften 1:0 aus bischofrodaer Sicht (89.). Doch selbst danach gaben sich die Gothaer, die an diesem Tag sicher einen Punkt verdient hatten, nicht auf. Im letzten Angriff warfen sie noch einmal alles nach vorn und wären auch beinahe erfolgreich gewesen. Doch die Latte rettete für den schon geschlagenen Keeper Bärenklau und der Abpraller wurde übers Tor geschossen. Letztendlich konnte Bischofroda somit drei Punkte für sich verbuchen. Der Sieg wird dabei realistisch vom FSV eingeschätzt, Trainer Marc Steppan bewertete die Partie als bisher schwächste Saisonleistung seines Teams und fordert für das kommende Heimspiel gegen die SG VfB Vacha eine deutliche Steigerung von seiner Mannschaft. Anpfiff ist am Sonntag, 14.09.14 um 15:00 Uhr in Bischofroda.

 

 
FSV Bischofroda I - SG Dachwig/Döllstädt II
Geschrieben von: Michael Felsberg   

Gegner im dritten Heimspiel dieser Saison war die zweite Mannschaft der SG Dachwig/Döllstädt, die dieses Jahr erstmals durch Zusammenschluss mit Gräfentonna in der Kreisoberliga beim FSV antrat. Spielertrainer Marc Steppan, der bestens erholt aus dem Urlaub zurückkam, standen bis auf Libero Sebastian Reich alle Akteure zur Verfügung. Das Spiel begann schwungvoll, ohne dass sich eine der beiden Mannschaften ein Übergewicht erspielen konnte. Einen Freistoß der Gäste parierte Martin Bärenklau souverän. Erst in der 23. Minute ein gelungener Angriff des FSV. Pascal Nowatzky spielte Thomas Klee auf halbrechter Position an, Klee zögerte nicht lang und schloss den Angriff mit einem tollen Direktschuss zum 1:0 ab. So ging es für beide Mannschaften in die Pause. Nach Wiederanpfiff wurde Bischofroda immer stärker und zeigte phasenweise schönen Fußball. Einen langen Ball den Dachwigs Abwehr nicht erwischte, ließ Andy Schmidt noch einmal aufsetzen, um ihn anschließend volley von der Strafraumgrenze ins Tor zu schießen (60.). Kurz darauf erzielt Schmidt per Kopf ein weiteres Tor, was jedoch wegen Abseitsposition aberkannt wurde. In dieser Phase hätte Bischofroda den Sack zumachen müssen, jedoch wurden die Chancen zu leichtfertig vergeben. Doch auch die Gäste blieben gefährlich, so dass sich Martin Bärenklau mehrfach auszeichnen konnte, bzw. einmal der Pfosten für die Lautertaler rettete. Große Aufregung dann in der 70. Minute: Nach Böhnhardts Freistoß war nicht klar zu erkennen ob der Ball vor oder hinter der Linie war. Ein Gästeverteidiger fing daraufhin, auf dem Boden liegend, im Stile eines Torwarts, den Ball mit beiden Händen. Für jeden, inklusive Linienrichter, gut sichtbar…. Nur Schiedsrichter Leimbach, der wohl nicht seine beste Leistung ablieferte, hatte dies scheinbar übersehen und entschied auf Abstoß. Den Ärger ließ FSV-Torjäger Nowatzky jedoch zehn Minuten später verfliegen als er nach schöner Einzelleistung von der Strafraumgrenze zum 3:0 erhöhte. Quasi mit dem Schlusspfiff bekamen die Gäste noch einen Elfmeter zugesprochen, den Daniel Knäschke auch verwandelte. Für den FSV jedoch nur ein Schönheitsfehler, der verschmerzt werden konnte. Für die Steppan-Elf war es bereits der dritte Saisonsieg, allerdings stets vor heimischem Publikum. Die Gelegenheit auf den ersten Auswärtserfolg will die Mannschaft daher beim Spiel gegen Westring Gotha am 07.09.14 um 15:00 Uhr nutzen.

 

 
FSV Bischofroda II - SV Blau Weiß Lauterbach
Geschrieben von: Michael Felsberg   

Am letzten Wochenende empfing die zweite Mannschaft des FSV den Ortsnachbarn aus Lauterbach. Das Spiel ist wohl eines, das man auf bischofrodaer Seite ganz schnell vergessen möchte. Zunächst konnte das Spiel noch ausgeglichen gestaltet werden, ohne dass eine der beiden Mannschaften jedoch ernsthaft Gefahr ausstrahlte. Erst ein langer Freistoß, den Bischofrodas Keeper Ullner unterschätzte und sich quasi selbst ins Tor bugsierte, führte die Gäste auf die Siegerstraße (23.). Bischofrodas Bemühungen scheiterten meist an der eigenen Abschlussschwäche, so dass es mit 0:1 in die Pause ging. Nach Wiederanpfiff ein unverändertes Bild, jedoch übernahmen die Lauterbacher nun zunehmend das Spiel. Das 0:2 fiel für Lauterbach dennoch etwas glücklich in der 66. Minute. Der FSV versuchte im Anschluss noch einmal alles nach vorn zu werfen und wurde dabei mit drei weiteren Gegentoren bestraft (81.,86.,88). Obwohl Lauterbach zusätzlich dazu noch einen Elfmeter verschoss, fiel der Sieg zwar gerecht, jedoch zwei Tore zu hoch aus. Für die zweite Mannschaft kann es also in den kommenden Wochen nur besser werden. Die nächste Gelegenheit dies zu zeigen, hat die Mannschaft beim Gastspiel gegen die dritte Mannschaft des FC Eisenach am 13.09. um 15:00 Uhr.

 

 
FSV Bischofroda I - SG Grün Weiß Gospenroda
Geschrieben von: Michael Felsberg   

Vor dem Spiel gegen die SG Grün Weiß Gospenroda hatte Co-Trainer David Hasert mit einigen Absagen zu kämpfen. So standen ihm neben Spielertrainer Marc Steppan und Kapitän Marcus Riesner auch Neuzugang Roberto Grass, sowie Thomas Klee nicht zur Verfügung. Der FSV machte das Beste daraus und konnte die Ausfälle kurzfristig kompensieren. Dem Spiel merkte man jedoch vom Beginn an, dass die Elf auf dem Platz nicht 100%ig eingespielt war. Dies wurde aber durch den Einsatz der Mannschaft wieder ausgeglichen. Beide Teams versuchten nach vorn zu spielen, ohne dass es zu zwingenden Torchancen kam. Ein erstes Ausrufezeichen setzte Steven Spaltowski mit seinem 20m-Schuss, der leider von der Unterkante der Latte wieder ins Feld zurück sprang (15.). Gut fünf Minuten später leitete Pascal Nowatzy einen Abschlag von Keeper Bärenklau direkt auf Tino Lippold weiter. Dieser ließ sich die Möglichkeit frei vor dem Tor nicht entgehen und schob zum 1:0 ein. Das Spiel verlief weiter ohne nennenswerte Höhepunkte bis zur 37. Minute. Ähnlich wie schon gegen Ifta erhielten die Gäste nach einem Zweikampf, bei dem deutlich der Ball gespielt wurde, einen Elfmeter. Kapitän der Grün Weißen, Karsten Lusky, verwandelte sicher zum 1:1 Halbzeitstand. Die zweite Hälfte verlief ähnlich der ersten. Das Spiel war von kleinen Fouls auf beiden Seiten geprägt, hierbei wirkte Schiedsrichter Bernhardt nicht immer souverän. Zwischenzeitlich hatte Hendrik Cott die Chance auf 2:1 zu erhöhen, doch sein Schuss aus Nahdistanz ging am Kasten vorbei. Die Erlösung für den FSV kam erst in der 73. Minute als Pascal Nowatzky einen langen Einwurf zur erneuten Führung ins Tor köpfte. In der Folge versuchten die Gäste alles nach vorn zu werfen, um doch noch den Ausgleich zu erzielen, während der FSV auf Konter lauerte. Beiden Teams sollte jedoch kein Treffer mehr gelingen, wodurch die Lautertaler ihren zweiten Heimsieg feiern durften. Das nächste Spiel der ersten Mannschaft findet am 31.08. um 15:00 Uhr in Bischofroda statt. Gegner ist die SG Blau Weiß Dachwig/Döllstädt II.

 

 
FSV Bischofroda II - SG Suhltal/Eltetal II
Geschrieben von: Michael Felsberg   

Unsere zweite Mannschaft reiste am vergangenen Samstag zum Pokalspiel gegen die SG Suhltal II nach Fernbreitenbach. Da wie schon in der Vorwoche kein “gelernter“ Torwart zur Verfügung stand, hütete Nachwuchsspieler Jan Ullner das Tor. Spielerisch zeigten sich die Lautertaler zwar überlegen, ein Tor sollte ihnen jedoch nicht gelingen. Anders die Gastgeber, die bei ihrer ersten “Möglichkeit“ eine Flanke eher versehentlich im FSV-Tor versenkten. Noch vor der Pause das 2:0, nachdem Keeper Ullner an der Strafraumgrenze parierte, schlossen die Suhltaler den Angriff mit einem langen Schuss aufs leere Tor zum Halbzeitstand ab. In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild, da Bischofroda nun jedoch offensiver spielte und Kapitän Breitmoser verletzt vom Feld musste, ergaben sich nun auch mehr Chancen für den Gastgeber. Doch auch der Gast war nicht chancenlos. Die größte Möglichkeit zum Anschluss vergab jedoch Thomas Schmidt, der wie Breitmoser in der Vorwoche, einen Handelfmeter übers Tor schoss. Die Suhltaler hingegen waren auch im zweiten Abschnitt zweimal erfolgreich und erhöhten zum Endstand von 4:0. Die nächste Chance auf Wiedergutmachung hat die zweite Mannschaft am 30.08. um 14:00 Uhr beim Derby gegen Ortsnachbarn Blau Weiß Lauterbach (Spielort Bischofroda).

 

 
SG Marksuhler SV - FSV Bischofroda I
Geschrieben von: Michael Felsberg   

Nach dem tollen Spiel, gegen Ifta, reisten die Bischofrodaer zwei Tage später zur SG Marksuhl. Erstmals trat das Team in dieser Saison ohne Trainer Marc Steppan an, der vorher in den Urlaub verabschiedet wurde. Co-Trainer David Hasert betreute die Mannschaft daher an diesem Spieltag. Die Bischofrodaer waren hoch motiviert, wollten den Schwung aus der Partie gegen Ifta mitnehmen und die nächsten drei Punkte einfahren. Zum Spiel: Das Spiel begann ausgeglichen, beide Mannschaften besaßen zwar ihre Chancen, ein Tor sollte jedoch keinem in der Anfangsphase gelingen. Als eine Flanke von Marksuhls Kapitän Tobias Simon vom, “Wind getragen“, unhaltbar für FSV-Keeper Bärenklau im Tor landete, bedeutete dies das 1:0 für die SG. Dies war trotz einiger Möglichkeiten der Bischofrodaer auch gleichzeitig der Halbzeitstand. Auch nach Wiederanpfiff blieben die Lautertaler gefährlich und drückten auf den Ausgleich. Torjäger Andy Schmidt verpasste es allerdings am heutigen Tag den Ball im Tor unterzubringen. Erst in der 65. Minute fiel der Ausgleich durch seinen Sturmpartner Pascal Nowatzky. “Leider“ blieb es beim Unentschieden, mit dem man auf Bischofrodaer Seite zwar leben kann, obwohl man angesichts des spielerischen Übergewichts einen Sieg hätte erringen müssen. Zum nächsten Punktspiel empfängt die Mannschaft den Aufsteiger SG Grün Weiß Gospenroda. anpfiff ist am Sonntag, den 24.08. um 15:00 Uhr in Bischofroda.

 

 
FSV Bischofroda II - SV Concordia Lauchröden
Geschrieben von: Michael Felsberg   

Neue Saison, alte Probleme. Dies gilt für die zweite Mannschaft des FSV Bischofroda. Wie schon in der Vorsaison hatte die Mannschaft vor dem Anpfiff mit Personalsorgen zu kämpfen und musste diese so gut wie möglich kompensieren. So stand Roberto Grass, Stürmer der ersten Mannschaft, an diesem Tag im Tor der FSV-Reserve. Auf der anderen Seite jedoch ein ähnliches Bild, nachdem sich Lauchrödens Schlussmann beim Warmmachen verletzte und für die Partie ausfiel. Das Spiel begann relativ verhalten. Tormöglichkeiten blieben auf beiden Seiten Mangelware, da die Bischofrodaer sich weit zurückzogen, aber gleichzeitig wenig Gefahr im Angriff entwickelten. So übernahmen die Gäste weitestgehend das Spielgeschehen, jedoch ohne wirklich gefährlich zu werden. Nach einer knappen halben Stunde dann die Führung für den FSV. Nach einem jurz ausgeführten Freistoß zog Hendrik Cott ab, sein Ball flog an allen vorbei und rollte Lauchrödens Keeper durch die Beine. In der Folge ein unverändertes Bild, bei dem Lauchrödens Angriffe an der FSV-Abwehr, oder am eigenen Unvermögen scheiterten. So ging es mit 1:0 in die Pause. Der zweite Abschnitt begann wie der erste endete, die Gäste versuchten nun noch mehr Druck aufzubauen, während die Bischofrodaer auf Konter setzten. Bei einem dieser, unterlief der Gästeabwehr ein Handspiel, was folgerichtig einen Elfmeter für den FSV bedeutete. Doch Kapitän Breitmoser, eigentlich ein sicherer Schütze, schoss den Ball jedoch übers Tor. Die Kräfte des FSV ließen nun stetig nach, dennoch sah es lange so aus als könnte man den Vorsprung über die Zeit retten. So überstand man die Angriffe der Gäste und auch einen indirekten Freistoß innerhalb des Strafraums schadlos bis zur 92. Minute. Fast mit dem Schlusspfiff gelang Lauchröden doch der Ausgleich als ein Schuss von der Strafraumgrenze vom Innenpfosten abprallte und Roberto Grass nur hinterher schauen konnte. Eine gefühlte Niederlage für die Mannschaft, die dennoch mit der Punkteteilung leben kann. Zum nächsten Spiel (Pokal) reist der FSV zur zweiten Mannschaft von Fortuna Suhltall. Anpfiff ist am Samstag, den 23.08. um 14:00 Uhr in Fernbreitenbach.

 

 
FSV Bischofroda I - SV Eintracht ifta
Geschrieben von: Michael Felsberg   

Nach der Auftaktpleite bei Aufsteiger Fortuna Remstädt stand die erste Mannschaft des FSV bereits am zweiten Spieltag unter Druck den Saisonstart nicht zu vermasseln. Im Derby gegen Eintracht Ifta sollten daher unbedingt drei Punkte her. Das Spiel begann jedoch ungünstig für den FSV. Ähnlich unkonzentriert startete das Team wie schon gegen Remstädt. Die Iftaer hingegen setzten auf Kampf und kamen bereits in der 11. Minute zur 0:1 Führung durch Sebastian Reinhardt, der nach einem Freistoß den Ball über die Linie drückte. Wenig später zeigte Schiedsrichter Matthias Böttger, zum Ärger der Bischofrodaer, auf den Punkt. Ein “geschenkter“ Elfmeter wie man auf Seite des FSV empfand. Damian Wallstein nutzte die Gelegenheit und erhöhte zum 2:0 aus Iftaer Sicht. Vielleicht war dies der Anstoß den die Bischofrodaer dringend brauchten, denn von da an spielte nur noch der FSV. Bereits acht Minuten später war es Morris Hirt, der per Kopf auf 1:2 verkürzte. Die Lautertaler schienen sich nun endgültig gefangen zu haben und drückten auf den Ausgleich, allerdings ohne weiteren Torerfolg vor der Pause. Kurz nach Wiederanpfiff war es Andy Schmidt, der das 2:2 aus Nahdistanz erzielte (47.). Die Iftaer hatten dem nun drückenden Gastgeber kaum etwas entgegen zu setzen. Folgerichtig kam der FSV, in der 64. Minute durch Notwatzkys Kopfball zu seinem nächsten Treffer. Unmittelbar darauf erhöhte David Böhnhardt sogar auf 4:2 (66.). Damit war das Spiel praktisch entschieden. Den Schlusspunkt setzte wiederrum Andy Schmidt, der nach einer Ecke den Ball in Tor unterbrachte (76.). Alles in allem ein gelungener Fußballabend für die Bischofrodaer, die durch ihren Kampfgeist und eine gute Teamleistung das Spiel für sich entscheiden konnten. Anschließend hieß es “ausruhen“, da der FSV bereits zwei Tage später auf die SG Marksuhl trifft.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter > Ende >>