Testspiel in Brotterode
Geschrieben von: Michael Felsberg   

Zum ersten Testspiel der Vorbereitung fuhr unser Team am Sonntag nach Brotterode. Bei frostigen Temperaturen stand Trainer Marc Steppan nicht der komplette Kader zur Verfügung. Damit waren keine großen Experimente möglich. Der Trainer hätte wohl gern einige Aufstellungsvarianten ausprobiert, doch neben dem angeschlagenen Kapitän Riesner und Ersatztorwart Rockosch nahm nur Steppan selbst noch auf der Bank platz. Hinzu kam ein gefrorener Kunstrasenplatz, der nur durch den Einsatz der Gastgeber bis kurz vor dem Anpfiff von Schnee und Eis befreit werden konnte. Vor dem Anpfiff noch ein Apell von Schiedsrichtern und Trainern, auf dem rutschigen Geläuf etwas Vorsicht walten zu lassen, um das Verletzungsrisiko zu minimieren.

Zum Spiel: Ausgeglichenes Spiel zu Beginn, obwohl unser Team in ungewohnter Aufstellung spielte, gehörten die ersten Chancen den Bischofrodaern (Andy Schmidt). Die Gastgeber versuchten dabei immer wieder zu kontern und waren damit in der 20. Minute erfolgreich. Der FSV-Defensive fehlte in diesem Moment die Zuordnung, sodass der 18m-Schuss eines freistehenden “Inselsbergers“ den Weg ins Tor fand. In der Folge ein ähnliches Spiel, bei dem beide Mannschaften mit den Platzverhältnissen zu kämpfen hatten. Insgesamt wirkte der FSV in dieser Phase unkonzentrierter und leistete sich mehr Fehler als Brotterode. Dennoch hatte man die bis dahin größte Möglichkeit, als Hirt nach schöner Kombination den Ball am Tor vorbei schob. Quasi mit dem Pausenpfiff dann der nächste Rückschlag. Eine Flanke des FVI wurde von Keeper Bärenklau zu kurz abgewehrt und landete direkt vor den Füßen des Gegners. Dieser schob aus kurzer Distanz ins leere Tor ein. In der zweiten Hälfte dann ein anderes Bild. Die Halbzeitansprache von Trainer Steppan schien bei den Spielern angekommen zu sein. Der FSV erspielte sich nun reihenweise beste Chancen, scheiterte jedoch am Keeper des Gegners oder zielte zu ungenau. Selbst ein Sieg wäre bei der Chancenanzahl noch möglich gewesen, da Brotterode selbst keine klaren Möglichkeiten erspielen konnte. Lediglich einmal hatte der eingewechselte FSV-Keeper Rockosch Glück, als sein zu kurz geratener Abstoß vom Gastgeber abgefangen und direkt aufs Tor geschossen wurde, aber nur die Latte traf. So blieb es bei einer etwas unglücklichen 0:2 Niederlage aus bischofrodaer Sicht. Das Ergebnis sollte zwar zweitrangig sein, da das Spiel eher als “schärfere Trainingseinheit“ zu sehen ist, jedoch weiß Trainer Steppan nun genau an welchen Schrauben er bis zum Rückrundenstart drehen muss um das Team bestmöglich vorzubereiten. Wie gut die Mannschaft das umsetzen kann, zeigt sich beim nächsten Test am kommenden Sonntag gegen den SV Normania Treffurt. Anpfiff ist um 14:00Uhr in Treffurt.

 
HKM 2015 Endrunde
Geschrieben von: Michael Felsberg   

 

Als amtierender Hallenkreismeister reiste unser FSV am vergangenen Wochenende zur Endrunde der Hallenkreismeisterschaft nach Gotha. Durch die Absage des Dorndorfer SV bestand das Teilnehmerfeld aus lediglich sieben, statt der geplanten acht Mannschaften. Dies veranlasste die Turnierleitung dazu das Turnier im Modus “Jeder gegen Jeden“ austragen zu lassen. Die Lautertaler, bei denen keine Ausfälle zu beklagen waren, wollten dabei den “Titel-Hattrick“ erreichen, um durch diesen Erfolg noch zusätzlichen Schwung für die bevorstehende Rückrunde mitzunehmen. Der Wille war den Spielern zwar immer anzusehen, jedoch fehlte meist die letzte Konsequenz gegen die ebenbürtige Konkurrenz. In dem sehr ausgeglichenen Turnier, in dem quasi jeder jeden schlagen konnte, wurde oft vorsichtig agiert, um Fehler zu vermeiden und die eigenen Chancen auf eine möglichst gute Platzierung zu wahren. Mit etwas Glück und Geschick, sowie Torhüter Martin Bärenklau nahezu in Bestform, bestritt man das Turnier ohne Niederlage (3x Sieg 3x Unentschieden). Zum Ende des Turniers wurde es im Spiel Fortuna Remstädt gegen FC Eisenach II spannend. Die Remstädter entschieden das Spiel mit 1:0 für sich, erlangten so den 1. Platz und leisteten gleichzeitig Schützenhilfe für unser Team, das sich durch dieses Ergebnis auf den zweiten Platz vorschob. Remstädt ist somit der letzte Hallenkreismeister der „traditionellen“ Hallenkreismeisterschaft, die ab dem nächsten Jahr im Futsal ausgetragen wird.

Übersicht Endrunde:

 

 

Obwohl es für unser Team nicht zum Turniersieg reichte, kann man mit der Mannschaftsleistung in dieser Hallensaison sehr zufrieden sein. Die Spieler widmen sich von nun an wieder der “Freiluftaktivität“ und bereiten sich auf den Rückrundenstart am 15.03.15 vor. Im Zuge der Vorbereitung wird die Mannschaft zwei Testspiele gegen den FVI Brotterode (01.03.15) und Normania Treffurt (08.03.15) bestreiten. Über genaue Anstoßzeiten, sowie Spielort wird noch informiert.

 
HKM 2015 Zwischenrunde
Geschrieben von: Michael Felsberg   

Am Samstag trat die Erste des FSV zur Zwischenrunde der Hallenkreismeisterschaft an. Bereits einen Tag zuvor startete die Mannschaft mit der Vorbereitung auf die Rückrunde der Kreisoberligasaison. Umso erfreulicher für Coach Marc Steppan, dass er diesmal, im Gegensatz zur Vorrunde, auf alle Stammkräfte zurückgreifen konnte. Jedoch schien einigen Akteuren die erste Trainingseinheit vom Vorabend noch in den Beinen zu stecken, sodass das erste Spiel gegen den Mosbacher SV mit 0:2 verloren ging. Die Spieler fingen sich jedoch im folgenden Spiel und bewiesen Moral als sie gegen Kreisligaspitzenreiter Normania Treffurt nach einem 2:4 Rückstand noch mit 5:4 siegreich vom Platz gingen. Im letzten Spiel trat die Mannschaft gegen den SC Pferdsdorf-Spichra an. Um noch die Finalrunde zu erreichen musste ein Sieg her. Nach 1:0 Führung führte ein Fehler der FSV Defensive zum 1:1 Ausgleich. Zu allem Überfluss erhielt Marcus Riesner bei diesem Spielstand, knapp vier Minuten vor Schluss, auch noch eine zweiminütige Zeitstrafe. Die Pferdsdorfer konnten aus ihrer Überzahl jedoch kein Kapital schlagen. Doch auch wieder vollzählig auf dem Feld sah es nicht so aus, als ob der FSV den Sieg noch schaffen würde. Erst 40 Sekunden vor Abpfiff wurde Hirt im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kapitän Riesner souverän. Damit zogen die Bischofrodaer, nach dem FC Eisenach II, als zweiter Vertreter des Eisenacher Kreises in die Finalrunde der Hallenkreismeisterschaft ein. Diese findet am Samstag, dem 15.02. ab 14:00 Uhr in der Ernestinum Sporthalle in Gotha statt. Gegner für den FSV sind FSV Waltershausen, FSV Drei Gleichen Mühlberg, Luisenthaler SV, Dorndorfer SV 03, FC 02 Barchfeld, FC Eisenach II und SG Fortuna Remstädt

 

 

 

 
HKM 2015 Vorrunde
Geschrieben von: Michael Felsberg   

Am vergangenen Wochenende startete die erste Mannschaft des FSV in der Vorrunde der Hallenkreismeisterschaft in Ruhla. Auch die in der TLZ beschriebene “Rumpftruppe“ erledigte diese Pflichtaufgabe mehr oder weniger mühelos gegen die unterklassige Konkurrenz. Mit Hasert, Hirt, Riesner und Spaltowski standen nur vier Stammkräfte der ersten Mannschaft im Kader, da sich der Rest im Ski-Urlaub befand. Zur Verstärkung kamen Felsberg, sowie Spielertrainer der zweiten Mannschaft Thomas Schmidt, der das Tor hütete. Das Team war von Beginn an hochmotiviert und feierte daher auch gleich im ersten Spiel einen 5:0 Sieg gegen den FSV Wutha-Farnroda II. Zwar endeten die folgenden Partien nicht mehr so deutlich, jedoch kam auch nie Gefahr auf, dass die Bischofrodaer ein Spiel verlieren würden. So stand Bischofroda nach dem 3:1 (Grün Weiß Stockhausen), dem 2:1 (SG Wenigenlupnitz/Mechterstädt) und dem 3:0 (FSV Behringen) als Gruppensieger fest und qualifizierte sich für die Zwischenrunde der Hallenkreismeisterschaft. Garant für den Sieg war Morris Hirt, der mit insgesamt 7 Treffern erfolgreich war. Weiterhin trafen für den FSV: Riesner (2), Felsberg (2), Hasert (1) und Spaltowski (1).

Zur Zwischenrunde, die am 7. Februar ebenfalls in Ruhla ausgetragen wird, sollten sich alle “Skifahrer“ wieder erholt haben und zur Verfügung stehen. Das Turnier beginnt um 13:00 Uhr mit dem Spiel unserer Mannschaft gegen den Mosbacher SV. Weitere Gegner sind der SC Einheit Pferdsdorf-Spichra, sowie SV Normania Treffurt.


Das Team

Hirt, Riesner, Felsberg, Spaltowski, Hasert

"Die Katze aus der Mühlgasse" Thomas Schmidt

 

 
Beginn der Hallensaison
Geschrieben von: Michael Felsberg   

 

 

Am vergangenen Sonntag starteten beide Mannschaften des FSV in die Hallensaison. Die erste trat zur Vorrunde der Landeskreismeisterschaft in Bad Salzungen an. Die Reserve wollte sich in Treffurt für die Kreismeisterschaft qualifizieren.

Treffurt:

Alles in allem ein relativ guter Auftritt der Mannschaft, die ohne Unterstützung aus der “Ersten“ auskommen musste. In den ersten Begegnungen punktete der FSV beim 1:1 gegen Ligakonkurrenten Blau Weiß Lauterbach, sowie beim 2:2 gegen den Vertreter aus der 2. Kreisklasse AWE Kickers. Im anschließenden Spiel gegen Gruppenfavorit FC Eisenach II setzte es jedoch eine deutliche 0:4 Niederlage. Zum Abschluss folgte die zweite Niederlage des Turniers, welche aber mit 2:3 gegen Kreisliga Spitzenreiter SV Normania Treffurt knapp ausfiel. Am Ende erreichte das Team somit den vierten Platz in der Gruppe.

Bad Salzungen:

Das Team trat erstmals in den neuen pinkfarbenen Hallentrikots, höchstpersönlich von “Hallentrainer“ David Böhnhardt ausgewählt, zum Turnier an. Gegen die ausnahmslos höherklassigen Gegner war die Zielvorgabe sich möglichst teuer zu verkaufen und nach Möglichkeit den einen oder anderen Punkt zu holen. Dies setzten die Spieler in der ersten Partie nicht besonders gut um, so dass das erste Spiel gegen die Landesklassen-Mannschaft Glücksbrunn Schweina 0:5 verloren ging. Im zweiten Spiel jedoch der erste Dreier für unser Team. Hirt und Nowatzky trafen je zweimal beim 4:2 gegen den Vfl Meiningen. Anschließend jedoch wieder ein wenig Enttäuschung als man das folgende Spiel wieder mit 0:5 gegen die Hausherren von Wacker Bad Salzungen verlor. Zum Abschluss stand die Partie gegen Verbandsligist SpVgg Geratal an. Die Spieler gaben hier nochmal alles und erkämpften sich ein 0:0, welches ihnen somit den dritten Platz in der Gruppe sicherte.

Das Team vorm Turnier in Bad Salzungen:

Riesner, Hirt, Bärenklau, Hasert

Nowatzky, Böhnhardt, Steppan


Am nächsten Samstag startet die erste Mannschaft in der Vorrunde zur Hallenkreismeisterschaft in Ruhla (Beginn 10:00 Uhr). Das Ziel Titelverteidigung steht dabei fest, obwohl ein Großteil der Mannschaft samt Trainer auf Grund des gemeinsamen Winterurlaubs nicht zur Verfügung stehen wird. Gegner sind der FSV Behringen, FSV Wutha-Farnroda II, SG Grün Weiß Stockhausen sowie die SG Nessetal Wenigenlupnitz.

 

 
SV Kali Unterbreizbach - FSV Bischofroda I
Geschrieben von: Michael Felsberg   

Bereits den fünften Sieg in Folge konnte der FSV am vergangenen Wochenende in Unterbreizbach feiern. Auf Grund der Kirmes beim Gastgeber fand das Spiel bereits Freitag Abend unter Flutlicht statt. Die Bischofrodaer ließen sich dabei weder von den ca. 250 einheimischen Fans, noch von den arbeitsbedingten Ausfällen dreier Akteure (Hasert, Hirt, Lippold) beeinflussen und verteidigten den ersten Tabellenplatz. Das Spiel begann mit kurzem Abtasten beider Mannschaften. Die erste dicke Gelegenheit besaß der Gastgeber, doch ein von Böhnhardt abgefälschter Schuss traf nur das Außennetz. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem beide Mannschaften Chancen zur Führung besaßen. Nach einem von Bärenklau abgewehrten Schuss setzten die Unterbreizbacher den Abpraller übers Tor, auf der Gegenseite scheiterte erst Roberto Graß an Torhüter Gimpel, anschließend schoss Böhnhardt nach schönem Solo am langen Pfosten vorbei. Die Lautertaler übernahmen jedoch zunehmend die Kontrolle und standen in der Abwehr um Libero Sebastian Reich sicher. Bis zur 39. Minute hielt auch der Gastgeber die Null, bis ein langer Diagonalpass FSV-Torjäger Nowatzky erreichte und dieser den Ball direkt in die Maschen schoss. Einer folgenden Druckphase der Gastgeber hielt der FSV bis zur Halbzeit stand und sicherte die Führung bis zur Pause. Im zweiten Spielabschnitt merkte man den Gastgebern zwar an dass sie motiviert waren den Ausgleich zu erzielen, doch fand man kein Mittel Bischofrodas Abwehr in Verlegenheit zu bringen. Schüsse, die meist von außerhalb des Strafraums aufs Tor kamen, stellten für Bärenklau eine leichte Beute dar. Unser Team setzte derweil auf Konter und war nach 57 Minuten damit erfolgreich. Auf der linken Seite erlief sich Graß den Ball, spielte den Doppelpass mit Nowatzky und schloss, wenn auch aus abseitsverdächtiger Position, zum 2:0 aus bischofrodaer Sicht ab. Nur wenige Minuten später ließen Nowatzky und Schmidt gute Gelegenheiten aus die Führung weiter auszubauen. Unterbreizbach intensivierte daraufhin seine Bemühungen, kam sogar zweimal gefährlich vors Tor, doch Bärenklau war auf dem Posten und klärte souverän. Mit Glück und Geschick verteidigte Bischofroda die Führung und verließ somit am Ende den Platz als Sieger. Eine wahrscheinlich schwerere Aufgabe wartet in der nächsten Partie auf die Mannschaft. Zum Heimspiel am kommenden Wochenende empfängt der FSV die Mannschaft des EFC Ruhla, die mit drei Punkten weniger momentan auf dem vierten Tabellenplatz rangiert. Anpfiff ist am Samstag dem 27.09.14 um 15:00 Uhr in Bischofroda.

 

 
FSV Bischofroda I - SG VfB 1919 Vacha
Geschrieben von: Michael Felsberg   

Nach der deutlichen Niederlage der zweiten Mannschaft am Samstag, gab es von der ersten positives zu berichten. Zu Gast war die SG VfB 1919 Vacha, ein unangenehmer Gegner in den letzten Jahren. Von Beginn an zeigte sich warum. Die Gäste spielten körperbetont nach vorn und suchten den Abschluss. Die Lautertaler wirkten dabei teilweise etwas überfordert und zeigten in der Anfangsphase ein ähnlich nervöses Spiel wie in der Vorwoche bei Westring Gotha. Ein Tor sollte beiden Mannschaften in der ersten Hälfte jedoch nicht gelingen. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte der FSV Glück, dass der Gast zwei Torchancen nicht nutzte. Dies schien ein Weckruf für das unser Team gewesen zu sein, das fortan das Spiel bestimmte. Mehrfach spielte man sich vors vachaer Tor und drängte auf die Führung. Doch auf Grund der meist schwachen Abschlüsse mussten die bischofrodaer Fans bis zur 68. Minute auf das erste Tor warten. Nach einer Notwatzky-Flanke konnte Vachas Keeper den Kopfball von Hirt noch abwehren, war dann aber gegen Andy Schmidts Nachschuss machtlos. Mit der Führung im Rücken spielte der FSV nun weiter nach vorn und spielte die Gästeabwehr teilweise schwindelig. In der 76. Minute bewies Trainer Marc Steppan ein “goldenes Händchen“ und wechselte mit Roberto Graß quasi “die Entscheidung“ ein. Graß brauchte nur drei Minuten um ins Spiel zu finden und überwand Vachas Schlussmann mit einem Lupfer zum 2:0. Damit konnten die Fans Graß‘ erstes Tor für den FSV bejubeln und hoffen nun auf mehr davon ;-) Nur weitere zwei Minuten später dann die endgültige Entscheidung, als Nowatzky eine Flanke von Graß zum 3:0 Endstand einnickte. Der FSV feierte damit seinen vierten Heimsieg im vierten Heimspiel und belegt nun vorübergehend den ersten Platz in der Kreisoberliga. Eine schöne Momentaufnahme für die Mannschaft, für die es in dieser Woche darum geht beim Spiel gegen Kali Unterbreizbach, die Tabellenführung zu verteidigen. Anpfiff ist am FREITAG, den 19.09. um 18:30 Uhr in Unterbreizbach.

 

 
FC Eisenach III - FSV Bischofroda II
Geschrieben von: Michael Felsberg   

Am vergangenen Wochenende trat unsere zweite Mannschaft bei der dritten des FC Eisenach an. Die Rollen waren vor dem Spiel klar verteilt. Während die Lautertaler darauf aus waren die drohende Niederlage so niedrig wie möglich zu halten, zählte für den Gastgeber nur ein Sieg. So gestaltete sich auch der komplette Spielverlauf. Die Eisenacher, verstärkt durch einige Spieler ihrer Kreisoberligamannschaft, waren in allen Belangen überlegen und drängten von Beginn an auf die Führung. Bischofroda hingegen versuchte die Räume eng zu machen und ggf. mit Kontern vors Eisenacher Tor zu kommen. Dies gelang mit Glück und Geschick in den ersten 20 Minuten recht gut. Zwei mal spielten sich die Gäste beim Stand von 0:0 vors Eisenacher Tor, doch Ullner und Dietzel vergaben gute Chancen. Das 1:0 für die Eisenacher fiel daher wenig überraschend nach 25 Minuten. Mit dem 2:0 in der 44. Spielminute gelang Eisenach endgültig auf die Siegerstraße. Bis dahin konnte man auf bischofrodaer Seite mit dem Spielstand noch zufrieden sein. Die zweite Hälfte verlief ähnlich, nur dass die Lautertaler sich nun komplett dem FCE ergeben mussten. Viel Glück und Roberto Graß im Tor war es zu verdanken, dass das Ergebnis nicht zweistellig ausfiel. Dennoch kam der FC zu weiteren Toren und schraubte das Resultat auf 8:0 in die Höhe. Es bleibt die Frage wie es mit der bischofrodaer Reserve weitergehen wird, da die Zukunft nach drei Niederlagen und 0:17 Toren wenig verheißungsvoll aussieht und momentan wenig Aussicht auf Besserung besteht.

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter > Ende >>